Sie benutzen eine veraltete Browserversion. Bitte führen Sie ein Update für Ihren Browser durch oder installieren Sie sich einen anderen Browser, z. B. Google Chrome oder Firefox.

Sehenswerte Spots in und um Oslo

Kunst, Design & Geschichte 

Color Line Magazin / 05.03.2022

In diesem Jahr kommen Kunst-, Kultur- und Design-Fans voll auf ihre Kosten. Denn es gibt viel Neues in Norwegen zu entdecken, vor allem in der faszinierenden Metropole Oslo. Die dynamische Großstadt begeistert Besucher und Locals gleichermaßen. Vor allem ihre einzigartige Architektur-, Museen-, Kunst-, Food- und Modeszene zieht viele in ihren Bann. Wer sich etwas Zeit nehmen möchte, um Oslo und das skandinavische Lebensgefühl zu erkunden, kommt mit uns auf eine unserer Mini-Kreuzfahrten inklusive Hotelaufenthalt vor Ort. Was Sie bei Ihrem Oslo-Besuch dieses Jahr unbedingt auf Ihrer „Oslo Bucket List“ stehen haben sollten, stellen wir Ihnen in diesem Beitrag vor.

Am Oslofjord gibt es viel zu entdecken, so zum Beispiel die schwimmenden Saunen oder das neue Munch Museum. // Auf das Bild klicken, um die Galerie zu öffnen.

Pulsierendes Skandinavien

Kultur, Design, Architektur

Oslo boomt, gilt seit einiger Zeit als hipp und dynamisch. Die Stadt beeindruckt neben der Aufgeschlossenheit der Menschen mit einer lebendigen Mischung aus Kultur, Design und Architektur. Wer mag, bucht unsere Mini-Kreuzfahrt inkl. Hotel und bleibt mehrere Nächte in Oslo. So bleibt genügend Zeit, um die Stadt auf eigene Faust zu erkunden. Ein absolutes Muss auf Ihrem Streifzug durch die Stadt: das neue Munch-Museum, benannt nach dem berühmten norwegischen Maler Edvard Munch. Im Oktober 2021 eröffnet, bietet das imposante Gebäude mit seinen 13 Etagen Platz für elf Ausstellungssäle, Konzerte, Lesungen und Aufführungen, ein Kino, Workshops für Kinder, eine Forschungsbibliothek sowie Restaurants und Cafés. Schlendern, verweilen, erkunden, (be)staunen – nehmen Sie sich die Zeit. Übrigens können Sie durch die Fassade einen Blick auf den Fjord und die Silhouette Oslos erhaschen.

Das neue Munch Museum beeindruckt mit Architektur, Design und Kunst. // Auf das Bild klicken, um die Galerie zu öffnen.

Auch das neue Nationalmuseum in der Nähe des Rathauses gilt als attraktiver Kultur-Hotspot. Es öffnet im Juni 2022 und vereint gleich drei Häuser unter einem Dach und gilt damit als das größte Kunstmuseum in Skandinavien: die Nationalgalerie, das Museum für Zeitgenössische Kunst und das Norwegische Museum für dekorative Kunst- und Designobjekte. Spannend: Neben geführten Touren können Sie hier sogar auch mit Künstlern ins Gespräch kommen – das lässt die Herzen von Kunstliebhabern höherschlagen.

Direkt an der Fjordpromenade gelegen: das neue Nationalmuseum. / Foto: Børre Høstland

Form & Funktion

Das gewisse Extra

Als die Anlaufstelle für nordische moderne Kunst wird neben dem Kistefos Museum in Hadeland mit der Galerie "The Twist" auch das Museum "Kunstsilo" auf der Insel Odderøya in Kristiansand als gehandelt. Das ehemalige Getreidesilo und historische Wahrzeichen beherbergt auf rund 10.000 Quadratmetern Dauer- und Kurzausstellungen. Die Eröffnung ist noch in 2022 geplant.

Für Kunstinteressierte ist „The Twist“ ein echtes Muss. Etwa 1,5 Stunden von Oslo entfernt, gilt es als cooles Reiseziel für Besucher aus aller Welt. Eingebettet in die atemberaubende Natur Norwegens, bietet das Museum architektonisch einen absoluten Wow-Effekt und fungiert zugleich als Brücke über den Fluss Randselva: Sie betreten das Gebäude, erkunden die Ausstellung und verlassen es auf der anderen Seite des Flusses. Unser Tipp: Wenn Sie schon vor Ort sind, fahren Sie in die drei Kilometer entfernte historische Glasbläserei. Hadeland Glasverk ist Norwegens ältester Industriebetrieb und lädt regelmäßig zu Workshops und Glasbläsershows ein.

Die Galerie "The Twists" im Kistefos Skulpturenpark am Fluss Randselva // Auf das Bild klicken, um die Galerie zu öffnen.

Tagesausflug "Kistefos Museum & Hadeland Glassverk"

Unser Tipp: Buchen Sie ganz komfortabel unseren neuen 8-stündigen Tagesausflug zu Ihrer Mini-Kreuzfahrt inkl. Hotel hinzu. Los geht's mit dem Bus direkt nach Ankunft am Color Line Terminal.

Wer sich in den Weiten des Sternenhimmels verlieren will, sollte unbedingt das Planetarium Harestua bei Oslo besuchen. Noch in 2022 soll dieses eröffnet werden. Im größten Astronomie-Zentrum Nordeuropas, das von oben betrachtet unser Sonnensystem darstellt, erfahren Sie alles über Sterne, Nordlichter und Naturwissenschaften. Ein Highlight des Planetariums: kleine Kabinen in Form von Planeten, in denen sich die umliegenden Sterne ganz wunderbar beobachten lassen.

Entworfen von den weltberühmten Architekten von Snøhetta, die auch die neue Oper in Oslo gestalteten. // Auf das Bild klicken, um die Galerie zu öffnen.

Kultur trifft Natur

Unter freiem Himmel

Sie planen im Sommer eine Mini-Kreuzfahrt nach Oslo mit uns und das Wetter lockt Sie nach draußen? Wunderbar! Dann empfehlen wir Ihnen nach Ihrem City-Programm als erfrischende Abkühlung einen Besuch am neuen Badestrand mitten in Oslo, direkt neben dem Opernhaus. Der familienfreundliche Stadtstrand ist kostenlos und fügt sich harmonisch in das Stadtbild. Geschwungene Formen verleihen dem Opera Beach eine gewisse Leichtigkeit. Ein schwimmendes Deck mit Springturm, ein Sandstrand, eine einladende Promenade sowie großzügige Grünanlagen laden nicht nur zum Baden, sondern auch zum Picknicken und Relaxen ein - mit bestem Blick auf die Fjordpromenade und Architektur von Oslo.

Relaxen und baden zwischen Architektur, Fjord und City / Photo: RIFT

Fernab von großen Museen, Kultur-Hotspots und lebendiger Metropole geht es in Bærums verk zu. Hier scheint die Zeit stillzustehen. Dennoch vereint dieser fast schon verwunschene Ort Kultur, Design und Architektur. Kleine Künstlerateliers öffnen Besuchern die Tür, traditionelle Werkstätten geben Einblicke in das frühere Eisenschmiede-Handwerk sowie die Herstellung der Gusseisenöfen. Das älteste Wirtshaus Norwegens lädt zum Verweilen und ein großer Skulpturenpark im Freien zum Schlendern ein. Das denkmalgeschützte Dorf mit seinen kleinen und großen Holzhäusern wurde liebevoll restauriert und gewann sogar einen Award für Architektur. Eingebettet in idyllischer Landschaft ist Bærums verk ein kleines hyggeliges Einkaufsdorf und unser Geheimtipp für Sie. Mit den öffentlichen Verkehrsmitteln erreichen Sie das Ausflugsziel in etwa 45 Minuten.

Im kleinen Dorf Baerums verk gibt es traditionellen Werkstätten, Galerien, Restaurants und Grünanlagen. // Auf das Bild klicken, um die Galerie zu öffnen.

Oslo und seine Umgebung bieten also allerhand - auch auf einer mehrtägigen Reise wird Ihnen in der Fordcity garantiert nicht langweilig.

Falls Sie noch weitere Tipps und Anregungen für Ihre Oslo-Reise sammeln möchten, stöbern Sie doch einfach in unserem Color Line-Magazin. Hier gibt es zum Beispiel Lesenswertes über Oslo im Frühling. Weitere Ausflugstipps, zum Beispiel in das schöne Hafen- oder in das multikulturelle moderne Szeneviertel Grünerløkka, können Sie hier nachlesen.

Übrigens gibt es ebenso die Möglichkeit, ein fertig-geschnürtes Reiseerlebnis zu buchen - sehen Sie sich dafür gern unsere Oslo-Specials an, bei denen viele Extraleistungen und Programmpunkte vor Ort bereits inklusive sind!

Natürlich nach Oslo

Tauchen Sie ein in das vielseitige Angebot der norwegischen Hauptstadt am Fjord

Schon gewusst?

Fakten zur Region Oslo

Bevor Sie Ihre Reise nach Oslo antreten, haben wir noch einige Fakten zusammengetragen, die Sie vielleicht noch nicht kannten und die Lust auf das Entdecken der Fjordmetropole machen:

  • Oslo hieß früher Christiania, zu Ehren des Königs.
  • Oslo trägt den Spitznamen „Tigerstaden“ (Tigerstadt). Dieser geht aus einem Gedicht hervor, in dem ein Pferd und ein Tiger miteinander kämpfen. Das Pferd steht für das sichere Land- und der Tiger für das gefährliche Stadtleben. Heute meint man damit spannende, aufregende Erlebnisse, die die Stadt bietet.
  • Seit 1947 schenkt Oslo den Londonern jährlich einen Weihnachtsbaum, eine norwegische Fichte – als Dank für die britische Unterstützung während des Zweiten Weltkrieges.
  • Der Begriff „Kos“ gilt bei Norwegern als das wichtigste Wort. Es umschreibt ein Gefühl, ähnlich wie das dänische „hygge“. Gemeint sind Wärme, Freundlichkeit, Lachen, frisch gebackene Zimtschnecken und Waffeln, eine Tasse Kaffee, ein Wir-Gefühl, ein Einrichtungs-Trend und vieles mehr.
  • Ebenfalls ein typisch norwegischer Lebensstil und die wohl beliebteste Freizeitbeschäftigung: „Friluftsliv“ (Leben in der freien Natur). Egal ob in den Bergen wandern, Ski fahren, in der Hängematte liegen oder mit dem Hund Gassi gehen – Hauptsache draußen, und dass bei Wind und Wetter.
  • Ein Großteil von Oslo besteht aus Wald. Die „Oslomarka“ mit ihren wunderschönen Wanderrouten ist in weniger als einer halben Stunde mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen.
  • Europäischer Rekord: Norwegen besitzt 150.000 Inseln an der Küste, sogar 40 Stück im Oslofjord.